Information zur Geistigen Loge Zürich

 

Der Verein Geistige Loge Zürich ist die älteste geistchristliche Gemeinschaft im deutschen Sprachraum. Sie wurde im Jahre 1948 gegründet. Während mit dem Wort »geistig« auf eine jenseitige Welt hingewiesen wird, bezeichnet der Begriff »Loge« einen Ort, wo Gleichgesinnte in einem gediegenen, würdigen Rahmen zusammenkommen.

 

In der Geistigen Loge Zürich wurden in den Jahren 1948 bis 1983 durch das Tieftrancemedium Beatrice Brunner (1910–1983) über 2500 Lehrvorträge aus der jenseitigen Welt vermittelt. Die ein- bis eineinhalbstündigen Durchgaben stammen mehrheitlich von zwei jenseitigen Lehrern. Sie knüpfen an die Tradition und die Erkenntnisse des Urchristentums an und unterrichten über das Leben und Wirken Christi, über die Schöpfung Gottes sowie über die Ursache und den Sinn irdischen Lebens. Ihr Ziel ist, den Menschen Gott näherzuführen. Ein kleiner Teil der durch Beatrice Brunner vermittelten Vorträge stammen von verstorbenen Menschen. Sie berichten von den Auswirkungen ihres zurückgelegten Erdenlebens, ihres Denkens und Handelns und schildern ihre Erlebnisse in der Jenseitswelt.

Die durch Beatrice Brunner vermittelten Durchgaben werden seit 1948 in der Zeitschrift Geistige Welt sowie in verschiedenen Buchreihen veröffentlicht. Die auf Ton- und Videoband aufgezeichneten Vorträge werden an gottesdienstlichen Veranstaltungen wiedergegeben – seit 2001 auch in einem eigens dafür errichteten Saalgebäude in Zürich.

Nähere Informationen über die christliche Geisteslehre, über die erhältliche Literatur sowie über die Veranstaltungen finden Sie unter folgendem Link.